Ein Leben ohne Kuchen ist sinnlos: Schoko-Orangen-Apfelkuchen

Du benötigst für diesen traumhaften Kuchen

  • 125 g dunkle Orangenschokolade (nicht gefüllt, sondern mit Orangengeschmack bzw. kleinen Stückchen, mit 70% Kakaoanteil, z.B. hier.)
  • 125 g weiche Butter (ich schmelze sie einfach langsam auf niedriger Hitze) und ein wenig für die Form
  • 5 Eier (Größe M)
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Orange
  • 2 cl Cointreau
  • 500 g Äpfel
  • 80 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver (ohne Zuckerzusatz, z.B. Bensdorp)
  • 100 g Orangenmarmelade (die Tiptree Old Times gibt es besonders günstig hier.)


Anleitung

  • Zuerst wasche ich die Orange heiß ab und ziehe die Zesten von der Schale – danach presse ich den Saft in eine kleine Schüssel. Die Zesten und den gepressten Saft mische ich mit 2 cl Cointreau und lasse das Ganze gut durchziehen.
  • Die Schokolade hacke ich grob und schmelze sie zusammen mit der Butter auf dem Herd bis alles eine homogene Masse ist und lasse das Ganze kurz abkühlen.
  • In der Zwischenzeit schlage ich die Eier, den Zucker und eine Prise Salz schaumig.
  • Die Äpfel schäle und entkerne ich, um sie dann in grobe Würfel zu schneiden und unter die Orangenmischung zu rühren. Jedes Apfelstück sollte benetzt werden.
  • Dann heize ich den Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vor.
  • Das Mehl und den Kakao mische ich und rühre dann zuerst die geschmolzene Schokoladen-Butter-Mischung unter die schaumige Ei-Masse und dann das Mehl und den Kakao ebenfalls darunter. Diesen Teig gieße ich in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte 26cm-Springform.
  • Die Äpfel hebe ich aus der Marinade und verteile sie auf dem Teig. Das Ganze schiebe ich auf der zweiten Schiene von unten für 50 Minuten in den Backofen.
  • Danach, wenn der Kuchen noch heiß ist, träufle ich die Marinade nach und nach über den ganzen Kuchen und lasse ihn danach abkühlen. Nun muss nur noch die Orangenmarmelade in einem Topf aufgekocht, gut verrührt und dann über den Kuchen gegeben werden.

Jetzt lasse ich alles komplett auskühlen bevor ich den Kuchen anschneide.

Rezept: Lust auf Genuss / „Äpfel & Birnen“. Ich kann diese Zeitschrift wärmstens empfehlen.

One Comment

  1. Dein Kuchen sieht echt toll aus!
    Leider bin ich eine extrem schlechte Bäckerin – und lasse mich daher am liebsten zu einem Stück Kuchen einladen. :D

    Aber vielleicht sollte ich mal wieder einen Versuch wagen und dein Rezept ausprobieren…..

Hinterlasse eine Antwort

*